Darum sind Mandeln so gesund

Mandeln werden seit der Antike geschätzt und gelten als die ältesten weit verbreiteten Nussfrüchte. Noch heute sind Mandeln eine der beliebtesten und gesündesten Nüsse der Menschheit.

Die Nährstoffvorteile von Mandeln werden auf der ganzen Welt geschätzt und auf vielfältige Weise genutzt: roh als gesunder Snack verzehrt, als Grundzutat in Mandelbutter und  Mandelmehl, in Mandelmilch gemischt und in Form von Mandelöl zu vielen Arten von Körperlotionen verarbeitet.

Was sind die Vorteile des Verzehrs von Mandeln? 

Die Senkung des Cholesterinspiegels ist wahrscheinlich der bekannteste gesundheitliche Vorteil von Mandeln, der in Studien immer wieder nachgewiesen wurde. Es gibt viele andere Gründe, Mandeln regelmäßig zu essen. Zum Beispiel sind Mandeln arm an gesättigten Fettsäuren, die reich an ungesättigten Fettsäuren und enthalten Ballaststoffe, einzigartigen und Schutz Phytosterol Antioxidantien, sowie pflanzliche Basis Protein .

Sicher, es kann eine anständige Menge an Kalorien in der Mandelnahrung geben, aber Sie sollten weder diese Kalorien noch den Fettgehalt der Mandelnahrung fürchten. Studien belegen, dass Mandeln trotz ihres höheren Kaloriengehalts beim Abnehmen tatsächlich von Vorteil sind

Eine Studie fand heraus , dass selbst verbraucht Mandeln als Snacks Hunger zu reduzieren und den Wunsch zu essen später am Tag, und wenn dieters Mandeln essen täglich, sie reduzieren ihre gesamte Kalorienzufuhr. Das ist nicht alles.

Mandeln Nährwertangaben

Botanisch gesehen sind Mandeln (wissenschaftlich  Prunus dulcis genannt) eigentlich sehr kleine Steinfrüchte in der Familie der Amygdalus

Sie sind mit anderen Früchten verwandt, die harte Gruben enthalten, einschließlich „Steinobst“ wie Kirschen, Pflaumen und Pfirsiche. Mandeln sind eine Art Steinfrucht, was bedeutet, dass sie zusammen mit anderen Nüssen wie Macadamias, Pekannüssen und Walnüssen mehrere Schichten haben, die einen einzelnen, harten Samen in der Mitte einschließen.

Da es sich bei Mandeln um trockene Steinfrüchte handelt, müssen sie zuerst extrahiert werden (was als „Schälen“ bezeichnet wird), bevor sie verkauft und gegessen werden. Aus diesem Grund wird beim Kauf von verzehrfertigen Mandeln möglicherweise die Beschreibung „Mandeln ohne Schale“ angezeigt.

In der medizinischen Welt wird die Mandelnernährung am meisten gelobt, da sie einfach ungesättigte Fettsäuren, Ballaststoffe und Antioxidantien enthält. Mandeln enthalten auch Vitamine wie Vitamin E und Riboflavin sowie Spurenelemente wie Kalzium und Magnesium .

Mandeln sind zwar kalorienreich und gelten als „energiedicht“ (wie alle Nüsse), enthalten jedoch eine ganze Reihe wichtiger Nährstoffe und chemischer Verbindungen, die in der amerikanischen Standarddiät häufig fehlen (manchmal als „SAD“ bezeichnet). Für diejenigen, die sich kohlenhydratarm ernähren, wird es eine Freude sein zu wissen, dass die Mandeln insgesamt nicht viele Kohlenhydrate enthalten, was sie für etwas wie die Ketodiät geeignet macht .

Nach Untersuchungen des US-Landwirtschaftsministeriums zu Nährwertangaben für Mandeln liefert eine Unze (ungefähr 28 Gramm) der Mandelnahrung folgende Informationen: 

  • 161 Kalorien
  • 6,1 Gramm Kohlenhydrate
  • 5,9 g Protein
  • 13,8 Gramm Fett
  • 3,4 Gramm Faser
  • 7,3 Milligramm  Vitamin E  (37 Prozent DV)
  • 0,6 Milligramm Mangan (32 Prozent DV)
  • 57 Milligramm Magnesium (19 Prozent DV)
  • 0,3 Milligramm Riboflavin (17 Prozent DV)
  • 136 Milligramm Phosphor (14 Prozent DV)
  • 0,3 Milligramm Kupfer (14 Prozent DV)
  • 73,9 Milligramm Kalzium (7 Prozent DV)
  • 1 Milligramm Eisen (6 Prozent DV)
  • 197 Milligramm Kalium (6 Prozent DV)
  • 0,9 Milligramm Zink (6 Prozent DV)
  • 0,9 Milligramm Niacin (5 Prozent DV)

Zusätzlich enthält die Mandelnahrung etwas Thiamin, Folsäure, Pantothensäure, Cholin und Selen.

Vorsichtsmaßnahmen in Bezug auf die Mandelnahrung

Wie bei allen Nüssen können Allergien für manche Menschen ein Problem sein, wenn es um Mandeln geht. Kinder sind anfälliger für Nussallergien und sollten Mandeln meiden, wenn sie eine bekannte Allergie haben.

Können zu viele Mandeln schlecht für Sie sein? Für diejenigen, die nicht allergisch gegen Mandeln sind, gibt es ein paar andere mögliche Nachteile von Mandeln, wenn sie in großen Mengen verzehrt werden – hauptsächlich, weil sie eine große Menge an Kalorien und in einigen Fällen zu viel Vitamin E enthalten. Wenn Sie zu viele Nüsse essen, kann dies zu einer Gewichtszunahme führen, bestimmte Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten verursachen (z. B. eine Überdosis Vitamin E) und bei einigen zu Magen-Darm-Problemen führen. Dies ist jedoch in der Regel nur dann ein Risiko, wenn Sie eine sehr hohe Menge konsumieren. Wie bei allen Quellen für gesunde Fette sollten sie einen wesentlichen Teil Ihrer Ernährung ausmachen, aber die Portionskontrolle ist wichtig.

Eine letzte Anmerkung ist, dass rohe Mandeln das Potenzial haben, Bakterien zu transportieren, weshalb das USDA verlangt, dass sie verarbeitet werden. In seltenen Fällen wurden Salmonellen und E. coli durch rohe Mandeln übertragen. Ab 2007 sind rohe, unbehandelte kalifornische Mandeln in den USA technisch nicht verfügbar – obwohl die meisten Menschen keine Probleme damit haben, rohe Mandeln zu essen.

Wenn es um Bittermandeln geht, gelten Bittermandeln nach Angaben der Food and Drug Administration als „giftig“, da sie bestimmte Säuren enthalten, die in seltenen Fällen Probleme verursachen können. Daher werden sie nicht zum Verzehr empfohlen – obwohl einige Heilprakti


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.