3 häufige Hautprobleme und mögliche Behandlungen

3 häufige Hautprobleme und mögliche Behandlungen

Nachfolgend finden Sie 3 der häufigsten Hauterkrankungen, die die Dermatologie behandeln kann. 

Akne

Akne kann Menschen mit jedem Hauttyp betreffen – in jedem Alter. Dieser Zustand tritt auf, wenn Haarfollikel mit Öl und abgestorbenen Hautzellen verstopft sind und von leichter Akne mit nur wenigen roten Flecken bis hin zu schwerer Akne mit Hunderten von schmerzhaften, festen roten Klumpen auf Gesicht, Hals, Brust, Rücken und Haut reichen können Schultern.

Die gute Nachricht ist jedoch, dass wirksame Behandlungen und Technologien zur Behandlung und Kontrolle von Akne zur Verfügung stehen.

Ein qualifizierter Dermatologe bietet eine umfassende Auswahl an Behandlungsmöglichkeiten, um unseren Patienten zu helfen, ihre Akne unter Kontrolle zu bekommen. Milde Akne-Behandlungen umfassen orale Antibiotika und topische Cremes, Gele und Salben mit Benzoylperoxid oder Salicylsäure. Zur Behandlung von schwerer Akne bieten sich milde Säurereiniger, chemische Peelings, Mikrodermabrasion, Lichttherapie und stärkere Antibiotika an.

Akne ist nicht nur schmerzhaft und peinlich, sondern kann auch zu Narben auf der Haut führen. Unabhängig davon, ob Ihre Narben neu oder jahrzehntelang alt sind, können wir mit Verfahren wie Laser-Resurfacing, Lichttherapie, Dermabrasion, Mikrodermabrasion und weichen Füllstoffen dazu beitragen, ihr Aussehen zu mindern und Ihren Hautton zu verbessern.

Ekzem

Ein Ekzem oder eine Neurodermitis ist eine chronische Hauterkrankung, bei der die Haut trocken, entzündet, juckend und rot wird. In schwereren Fällen kann die Haut schuppig, rissig oder rissig werden und kleine rote Beulen entwickeln. Ekzeme treten typischerweise an Händen und Füßen, Ellbogen, Knöcheln, Handgelenken, Gesicht und Hals auf.

In einigen Fällen können milde Ekzeme durch Vermeidung von Auslösern wie Stress, Umgebungen mit niedriger Luftfeuchtigkeit, heißen Duschen oder Bädern, aggressiven Reinigungsmitteln und Seifen sowie Allergenen wie Zigarettenrauch, Staub, Hautschuppen und bestimmten Nahrungsmitteln bekämpft werden. Schwerwiegendere Fälle, wie z. B. solche, die große Körperbereiche bedecken, solche, bei denen Wunden austreten, und solche, bei denen Anzeichen einer Infektion vorliegen, erfordern möglicherweise eine ärztliche Behandlung. 

Rosacea

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Gesicht oft gerötet oder rötlich ist, können Sie an Rosacea leiden, einer chronischen Hautkrankheit, die Rötungen, Entzündungen, Hautempfindlichkeit und gelegentlich Pickel und Beulen im Gesicht und auf der Stirn verursacht. Rosacea kommt und geht oft, und Schübe können durch Faktoren verursacht werden, die die Durchblutung der Hautgefäße erhöhen, wie z. B. Bewegung, scharfe oder würzige Lebensmittel, Medikamente, Alkohol, extreme Temperaturen, Stress, heiße Bäder oder Sonnenlicht. Schwere Rosacea kann manchmal zu Rhinophym führen, einem Zustand, bei dem sich das Gewebe auf und um die Nase dauerhaft verdickt.

Rosacea tritt am häufigsten bei hellhäutigen Frauen auf und verschlechtert sich, wenn sie nicht behandelt wird. Es kann durch verschreibungspflichtige Antibiotika, Aknemedikamente, Lotionen, Cremes oder Gele verwaltet werden. Wenn Sie anhaltende Rötungen im Gesicht haben, können Spezialisten einen individuellen Behandlungsplan für Ihre Erkrankung erstellen, der auch Änderungen des Lebensstils beinhaltet, die dazu beitragen können, Schübe zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.