Hundefutter-Trends: sinnvoll oder nicht?

Wenn Ihnen jemals jemand sagt, dass Geld die Tierfutterbranche nicht beherrscht, denken Sie nur an diese Zahl. Tiernahrungsfirmen setzen auf Trends bei Nahrungsmitteln und versuchen ihnen zu folgen. Die meisten versagen jedoch, wenn man sie ein wenig näher betrachtet.

Wir haben uns mit den Trends für Hundefutter befasst und sagen, was die Tierfutterindustrie von den Menschen erwartet. Aber sollten Sie diesen Trends folgen?

Hundefutter-Trends

Fast alle Hundebesitzer sind sich ihrer Gesundheit – und der ihrer Hunde – bewusst geworden. In der Tat ist es leicht zu sehen, dass die Tendenzen der Hundefutter tendenziell die Trends der menschlichen Ernährung widerspiegeln. Wörter wie kornfrei, antioxidansreich, organisch und frisch scheinen an vorderster Front zu stehen.

Vegane oder vegetarische Hundenahrung

Das ist keine neue Sache. Wir wissen, dass Hundebesitzer die Ernährung ihrer Hunde ändern, um ihre eigene abzubilden. Dies gilt auch für Menschen, die einen veganen oder vegetarischen Lebensstil haben. Einige Leute wählen diese Option für ihre Hunde aus ethischen Gründen. Andere wählen sie aus Gründen der Nachhaltigkeit.

Was auch immer der Grund ist, wir sind keine großen Fans, vor allem, weil die Jury immer noch nicht weiß, wie ausgewogen eine vegetarische Ernährung für einen Hund sein kann.

Heute werden weniger als 1% der Sojabohnen organisch und 9% natürlich angebaut. Dies bedeutet, dass 90% der Sojakulturen gentechnisch verändert sind. Und das bedeutet Glyphosat.

Eines der größten Probleme: Hunde haben viel kürzere Verdauungstrakte als Menschen. Warum spielt das eine Rolle? Hunde können den Abfall einer pflanzlichen Ernährung nicht durch Darm und Leber verdauen, entsorgen und verarbeiten. Es könnten also wichtige Nährstoffe fehlen und zu viele schlechte aufgenommen werden.

Ein weiteres Problem sind die Nährstoffe, die aus Fleisch stammen. Und nicht nur Muskelfleisch, sondern auch die anderen Teile – Organe, Haut und Knochen. Bei einer vegetarischen Diät können diese essentiellen Nährstoffe fehlen:

  • CoQ10
  • B-Vitamine, darunter B12 und Folsäure
  • Eisen, Kupfer, Zink und Chrom
  • Qualitätsfette
  • Ausgezeichnetes Protein
  • Kollagen, Elastin, Keratin und Melanin
  • Vitamin D, E und K2
  • Aminosäuren
  • Serotonin
  • Bedingungsspezifisches / rezeptpflichtiges Hundefutter

Gewichtskontrolle, Gelenkprobleme, empfindliche Mägen, sogar Allergien. Wenn Ihr Hund einen Gesundheitszustand hat, besteht die Chance, dass ein Tierfutterunternehmen ein Futter entwickelt hat, das „helfen soll“.

Um gesund zu sein, benötigen Hunde eine Diät, die hochwertiges Eiweiß, Fette sowie Gemüse und Obst enthält. Sie brauchen keine Körner oder Stärken.

Und wenn, dann sind diese „nützlichen“ Zutaten viel zu weit unten auf der Zutatenliste. Denken Sie daran, dass die Inhaltsstoffe nach dem Gewicht in der Nahrung angegeben werden. Also, diese Zutaten sind so schlecht, dass es nicht genug davon geben kann, um tatsächlich etwas Gutes zu bewirken.

Und dann haben Sie die Nahrungsmittel für Allergien…

Nehmen Sie ein beliebtes verschreibungspflichtiges Lebensmittel, das für Lebensmittelempfindlichkeiten formuliert ist. Die erste Zutat ist Maisstärke. Das zweite hydrolysierte Sojaprotein-Isolat.

Also, Soja. Das ist ein großes Problem.

  • Soja ist antigen (dh es kann die Produktion von Antikörpern stimulieren)
  • Während der Hochtemperaturverarbeitung wird Soja denaturiert. Dies führt zur Bildung von toxischem Lysinoalanin und stark karzinogenen Nitrosaminen
  • Soja enthält Trypsin-Inhibitoren (die bei Versuchstieren zu Wachstumsstörungen geführt haben)
  • Es ist reich an Phytinsäure, die die Verdauung wichtiger Nährstoffe reduziert
  • Soja hat einen hohen Gehalt an Mangan und Aluminium, was zu Hirnschäden führen kann
  • Das Essen von Sojabohnenprodukten hängt mit Anfällen bei Hunden und Katzen zusammen
  • Soja kann bei unseren Haustieren schwere Magenbeschwerden (Gas und Unbehagen) verursachen
  • Heute werden weniger als 1% der Sojabohnen organisch und 9% natürlich angebaut. Dies bedeutet, dass 90% der Sojakulturen gentechnisch verändert sind. Das heißt, sie enthalten Glyphosat. Glyphosat kann Krebs, Unfruchtbarkeit, Hirnstörungen und Herzerkrankungen verursachen!

2 Hundefutter-Trends, hinter denen wir stehen!

Rohes Hundefutter (Barfen)

Dies ist kein neuer Trend. Technisch gesehen ist es nicht wirklich ein Trend – es ist viel zu alt, um Wir sind aber so froh, dass immer mehr Menschen verstehen, wie viel gesünder es für ihre Hunde ist. Hunde sind nicht dazu gedacht, auf trockener Kibble- oder Dosen-Diät Erfolg zu haben.

Tatsächlich waren gekochte Lebensmittel bis vor etwa 80 Jahren nicht Teil der Hundekost. Stattdessen aßen die Hunde unverarbeitetes Fleisch, lebende Beute und gegorene Aas.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, um Ihren Hund gesund zu erhalten, und die Nahrung, die Sie füttern, ist eine der wichtigsten. Gesunde Entscheidungen zu treffen, egal ob sie im Trend liegen oder nicht, ist von entscheidender Bedeutung.

Um gesund zu sein, benötigen Hunde eine Diät, die hochwertiges Eiweiß, Fette sowie Gemüse und Obst enthält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.