Grundbegriffe der zahnärztlichen Radiographie

Dieser Beitrag geht über das Grundvokabular der zahnärztlichen Radiographie hinaus: zahnärztliche Röntgenbilder, extraorale Röntgenbilder, intraorale Röntgenbilder, periapical und Bissau.

Zahnärztliche Röntgenbilder

Unabhängig davon, ob Sie Zahnlücken hatten oder nicht, haben Sie wahrscheinlich Röntgenaufnahmen bei Ihrem Zahnarzt gemacht, um sich auf Karies zu prüfen. Und je nachdem, was der Zahnarzt herauszufinden versuchte, waren sie eine von mehreren verschiedenen Arten.

Hier erfahren Sie mehr über die grundlegende Terminologie der wichtigsten Arten von zahnärztlichen Röntgenaufnahmen oder zahnärztlichen Röntgenaufnahmen.

Extraorale Röntgenaufnahmen

Wenn Sie jemals Zahnröntgenaufnahmen gemacht haben, ohne einen Film in den Mund nehmen zu müssen, dann wurde eine extraorale Röntgenaufnahme durchgeführt. 

„Extraoral“ bedeutet „außerhalb des Mundes“, dh der Film wurde nicht in den Mund gelegt. „Extra“ bedeutet „außerhalb“ und „mündlich“ bedeutet „Mund“.

Eine extraorale Radiographietechnik wird passenderweise als Panorama-Radiographie bezeichnet, da sie eine Panoramaaufnahme Ihres gesamten Mundes auf einer einzigen Röntgenaufnahme darstellt. Wenn Sie jemals mit Ihrem Smartphone eine Panoramaaufnahme gemacht haben, wissen Sie, worüber ich spreche. 

Die Software in Ihrem Smartphone fügte mehrere Bilder zu einem größeren Bild zusammen. So funktionieren auch Panorama-Röntgenaufnahmen des Mundes.

Intraorale Röntgenaufnahmen

Wenn Sie jemals einen Film in Ihrem Mund platziert haben, bevor er mit Röntgenstrahlen gezappt wird, haben Sie sich einer intraoralenRadiographie unterzogen , wobei „intraoral“ „im Mund“ bedeutet. „Intra-“ ist ein Präfix, das „innerhalb oder innerhalb“ von etwas bedeutet.

Wenn Sie sich noch an den Zeitpunkt erinnern, an dem sich dieser Film in Ihrem Mund befand, war die Kamera direkt vor Ihrer Wange positioniert, als der Zahnarzthelfer eilig aus dem Raum rannte, um sich zu retten, bevor Sie durch Bestrahlung zappen konnten. Das ist Ihre typische intraorale Radiographie.

Intraorale Röntgenbilder umfassen periapikale Röntgenbilder, wobei „periapikal“ bedeutet, „um die Spitze einer Zahnwurzel herum“. Die Spitze ist das spitze Ende des Zahnes. „Peri“ in „periapical“ bedeutet „um oder in der Nähe“.

Eine solche Röntgenaufnahme kann helfen, einen Abszess an der Wurzelspitze zu zeigen. Schauen Sie sich das Bild auf Ihrem Bildschirm an. Der Scheitelpunkt der Zahnwurzel ist das abgerundete Ende am unteren Rand des Bildes. Können Sie sagen, dass, besonders in der Nähe der Wurzelspitze nach rechts, der Knochenbereich dunkler ist als der umgebende Knochen? Das, meine Freunde, ist ein Zahnwurzelabszess.

Eine andere Art intraoraler Röntgenaufnahme ist eine Bitewing-Röntgenaufnahme. Diese Art von Röntgenbild zeigt die Kronen der oberen und unteren Backenzähne. Diese Arten von Röntgenstrahlen können verwendet werden, um Hohlräume zwischen den Zähnen zu erkennen. Sie werden Bitewings genannt, weil Sie auf ein flügelförmiges Gerät beißen, das den Film in der richtigen Position hält.

Eine andere Art von intraoralem Röntgenbild, das als okklusales Röntgenbild bezeichnet wird, wird verwendet, um Dinge wie zusätzliche Zähne oder Zähne zu finden, die nicht durch das Zahnfleisch gebrochen sind, wie dies bei Kiddos oder ein Bruch des Kiefers der Fall ist wie im Bild auf Ihrem Bildschirm.

Zusammenfassung der Lektion

Lassen Sie uns alles überprüfen. Zahnärztliche Röntgenaufnahmen sind einfach Zahnröntgenaufnahmen. Die zwei Hauptarten sind extraorale und intraorale Röntgenstrahlen. “ Extraoral “ bedeutet „außerhalb des Mundes“ und “ intraorale “ Radiographie bedeutet „innerhalb des Mundes“. Und wenn Sie sich erinnern, verweist dies auf die Platzierung des Films außerhalb oder innerhalb des Mundes.

Die Panorama-Radiographie ist ein Beispiel für extraorale Röntgenstrahlen. Periapikale Röntgenstrahlen sind ein Beispiel für die intraorale Radiographie. „Periapikal“ bedeutet „die Spitze der Zahnwurzel umgeben“.

Grundbegriffe der zahnärztlichen Radiographie Übersicht

BedingungenDefinitionen
Zahnärztliche Röntgenbilderzahnärztliche Röntgenaufnahmen
Extraoralzahnärztliche Röntgenaufnahmen ohne Film in den Mund nehmen zu müssen
IntraoralFilm vor dem Röntgen in den Mund gelegt
Periapicalkann helfen, einen Abszess an der Wurzelspitze zu zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.