Techniken und Mittel zur Schmerzbekämpfung

Techniken und Mittel zur Schmerzbekämpfung

Wussten Sie, dass alleine in den USA etwa 100 Millionen Menschen an chronischen Schmerzen leiden? Erfahren Sie mehr über Techniken und Mittel zur Schmerzbekämpfung und testen Sie Ihr Wissen mit einem Quiz.

Überblick über akute Schmerzen

Viele Menschen leiden aus verschiedenen Gründen an Schmerzen. Gebrochene Knochen, Verbrennungen oder Stechen des Zehs können akute Schmerzen verursachen . Akute Schmerzen dauern weniger als sechs Monate und verringern sich normalerweise, wenn die Verletzung heilt. Chronische Schmerzen dagegen dauern länger als sechs Monate. Es kann durch Bedingungen wie diabetische Neuropathie, Fibromyalgie und Krebs verursacht werden.

Manchmal kann jedoch die Ursache des Schmerzes nicht leicht zu erkennen sein. Dies macht die Behandlung der Schmerzen sehr schwierig. Da die Schmerzen mancher Menschen nur schwer zu lindern sind, sind alternative Techniken zur Schmerzlinderung und -behandlung mittlerweile Standardmethoden der Behandlung. In dieser Lektion werden verschiedene Techniken besprochen, die zur Schmerzbehandlung verwendet werden, wie geführte Bilder, Entspannung, nicht-narkotische und narkotische Analgetika, patientenkontrollierte Analgetika, Placebos und Hautstimulation.

Geführte Bilder

Geführte Bilder sind der Prozess, Gedanken und Imagination in eine entspannte, friedliche Geisteshaltung zu lenken. Dies kann mit einem Ausbilder, Videos oder schriftlichen Lektionen durchgeführt werden. Geführte Bilder basieren auf der Überzeugung, dass Geist und Körper miteinander verbunden sind. Die Idee ist, dass der Körper sich selbst heilen kann, wenn er sich sichere und bequeme Orte wie einen warmen Strand oder ein entspannendes Spa vorstellt. Dies kann dazu beitragen, dass Menschen ihre Emotionen kontrollieren und ihren allgemeinen Gesundheitszustand verbessern können. Geführte Bilder werden zur Schmerzbehandlung, zur Senkung des Blutdrucks, zum Gewichtsverlust und zur Raucherentwöhnung verwendet.

Entspannung

Ähnlich wie bei geführten Bildern hilft der Einsatz von Entspannungstechniken dabei, Stress zu reduzieren, wodurch Schmerzen reduziert werden können. Schmerzen und Stress haben ähnliche Auswirkungen auf den Körper. Beides führt dazu, dass die Herzfrequenz ansteigt, der Blutdruck steigt, die Atemfrequenz ansteigt und flach wird und die Muskeln angespannt werden und sich zusammenziehen. Dies ist sehr anstrengend für den Körper und kann zu erheblichen gesundheitlichen Folgen führen.

Das Üben von Entspannungsübungen hilft, den Geist zu beruhigen, Verspannungen in den Muskeln zu lösen, Stresshormone zu reduzieren und die allgemeine Gesundheit zu verbessern. Alle diese Vorteile für den Körper können dazu beitragen, Schmerzen zu reduzieren. Einige Menschen wenden sich an Musik, Gebet, Gartenarbeit, Lesen, Gespräche mit Angehörigen oder Sport, um sich zu entspannen. Andere Optionen umfassen tiefes Atmen, Hypnose und Meditation.

Nicht-Narkotika-Analgetika

Nicht-Betäubungsmittel-Analgetika sind Medikamente zur Behandlung von leichten bis mittelschweren Schmerzen und Entzündungen. Diese Medikamente sind nützlich, um Kopfschmerzen und Muskelkater zu lindern. Sie sind im Freiverkehr (OTC) ohne Rezept erhältlich. Sie werden mündlich genommen. Sie können zusammen mit anderen Schmerztherapien oder Medikamenten gegen starke Schmerzen eingenommen werden. Zu den nicht narkotischen Analgetika gehören Tylenol, Ibuprofen und Naproxen. Ibuprofen und Naproxen sind NSAIDs. Dies bedeutet nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente.

Narkotische Analgetika

Narkotische Analgetika oder Opioide sind Medikamente für starke Schmerzen. Narkotika binden an Opioidrezeptoren im Gehirn, Rückenmark und anderen Körperbereichen. Dadurch werden Schmerzmeldungen an das Gehirn und somit das Schmerzempfinden reduziert. Betäubungsmittel beseitigen den Schmerz nicht; Sie trennen das Schmerzempfinden der Menschen. Narkotika werden normalerweise nach Operationen und bei bestimmten Krankheiten wie Krebs verabreicht. Übliche narkotische Analgetika umfassen Morphin, Oxycodon und Fentanyl.

Patientenkontrollierte Analgetika

Patientengesteuerte Analgetika (PCA) sind eine Methode zur Schmerzbehandlung, bei der der Patient die Befugnis erhält, Schmerzmittel (normalerweise Betäubungsmittel) zu verabreichen, wenn dies erforderlich ist. Bei PCAs wird dem Patienten eine computergesteuerte Pumpe mit Schmerzmittel intravenös (IV) angebracht. Der Patient erhält einen Knopf, den er drücken kann, wenn er eine Medikamentendosis für seine Schmerzen benötigt. Manchmal ist die Pumpe so programmiert, dass sie kontinuierlich eine kleine Menge Schmerzmittel abgibt, zusätzlich zu der Taste für zusätzliche Schmerzmittel. Die Pumpe ist mit einer maximalen Dosis programmiert, die verabreicht werden darf. Dies soll den Patienten vor einer Überdosierung des Medikaments schützen.

Placebos

Ein Placebo ist eine Behandlung, die echt zu sein scheint, aber tatsächlich eine Fälschung ist. Es kann in Form einer Pille, Injektion oder einer anderen Behandlung sein. Placebos sind für Forscher hilfreich, um die Wirkungen und Nebenwirkungen neuer Medikamente in Studien zu ermitteln, bei denen die Teilnehmer entweder blind das neue Medikament oder das Placebo erhalten.

Manche Menschen können wissentlich ein Placebo nehmen und trotzdem einen Effekt davon haben. Dieser Effekt kann positiv oder negativ sein. Einige Menschen erleben Verbesserungen ihrer Bedingungen. Dies wird als Placebo-Effekt bezeichnet. Es wird angenommen, dass dies aufgrund der Beziehung zwischen Körper und Geist geschieht. Die Person nimmt eine Pille und glaubt, dass die Pille eine Wirkung auf sie haben wird. Dies führt dazu, dass die Person die Symptome verbessert. Es wurde gezeigt, dass der Placebo-Effekt bei Betroffenen mit Depression, Schmerzbehandlung, Schlafstörungen, Menopause und Reizdarmsyndrom eine Verbesserung der Symptome bewirkt.

Hautanregung

Bei der kutanen Stimulation handelt es sich um Techniken und Behandlungen, die die Haut anregen, um Patienten dabei zu helfen, ihre Aufmerksamkeit von schmerzhaften Empfindungen zu lenken. Zu den Techniken gehören heiße oder kalte Kompressen, Massage, transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS), Akupressur und kontralaterale Stimulation. Wärme lindert Rücken- und Gelenkschmerzen, während Eis Entzündungen und Schwellungen mindert. Massagen fördern die Entspannung und das Wohlbefinden und reduzieren so die Schmerzen.

TENS verwendet auf die Haut aufgebrachte Elektroden, um einen elektrischen Strom über Schmerzbereiche abzugeben. Dies verursacht ein Kribbeln und hilft den Patienten, die Schmerzempfindung zu verringern. Akupressur ist die Anwendung von Druck auf bestimmte Nervenbahnen des Körpers, um die Schmerzsignale an das Gehirn zu reduzieren. Die kontralaterale Stimulation ist die Stimulation des gegenüberliegenden Bereichs einer schmerzhaften Körperregion. Ein Beispiel dafür könnte das rechte Fußgelenk massieren, wenn das linke Fußgelenk gebrochen oder verspannt ist.

Zusammenfassung

Akute Schmerzen dauern weniger als sechs Monate und verringern sich normalerweise, wenn die Verletzung heilt. Chronische Schmerzen dagegen dauern länger als sechs Monate. Der Grund, warum manche Menschen Schmerzen haben, insbesondere chronische, ist manchmal schwer zu identifizieren. Dies macht es auch schwierig zu behandeln. Aus diesem Grund werden alternative Behandlungen jetzt allgemein zur Schmerzbehandlung eingesetzt.

Geführte Bilder sind der Prozess, Gedanken und Imagination in eine entspannte, friedliche Geisteshaltung zu lenken. Dies kann mit einem Ausbilder, Videos oder schriftlichen Lektionen durchgeführt werden. Geführte Bilder basieren auf der Überzeugung, dass Geist und Körper miteinander verbunden sind. Entspannungstechniken helfen, Stress abzubauen, wodurch Schmerzen gelindert werden können. Das Üben von Entspannungsübungen hilft, den Geist zu beruhigen, Verspannungen in den Muskeln zu lösen, Stresshormone zu reduzieren und die allgemeine Gesundheit zu verbessern. Alle diese Vorteile für den Körper können dazu beitragen, Schmerzen zu reduzieren.

Nicht-Betäubungsmittel-Analgetika sind Medikamente zur Behandlung von leichten bis mittelschweren Schmerzen und Entzündungen. Sie sind im Freiverkehr (OTC) ohne Rezept erhältlich. Zu den nicht narkotischen Analgetika gehören Tylenol, Ibuprofen und Naproxen. Narkotische Analgetika oder Opioide sind Medikamente für starke Schmerzen. Narkotika binden an Opioidrezeptoren im Gehirn, Rückenmark und anderen Körperbereichen. Dadurch werden Schmerzmeldungen an das Gehirn und somit das Schmerzempfinden reduziert. Übliche narkotische Analgetika umfassen Morphin, Oxycodon und Fentanyl.

Patientengesteuerte Analgetika (PCA) sind eine Methode zur Schmerzbehandlung, bei der der Patient die Befugnis erhält, Schmerzmittel (normalerweise Betäubungsmittel) zu verabreichen, wenn dies erforderlich ist. Bei PCAs wird dem Patienten eine computergesteuerte Pumpe mit Schmerzmittel intravenös (IV) angebracht. Der Patient erhält einen Knopf, den er drücken kann, wenn er eine Medikamentendosis für seine Schmerzen benötigt.

Ein Placebo ist eine Behandlung, die echt zu sein scheint, aber tatsächlich eine Fälschung ist. Es kann in Form einer Pille, Injektion oder einer anderen Behandlung sein. Manche Menschen erleben eine Verbesserung ihrer Bedingungen, wenn sie bewusst Placebos spielen. Dies wird als Placebo-Effekt bezeichnet. Es wird angenommen, dass dies aufgrund der Beziehung zwischen Körper und Geist geschieht.

Bei der kutanen Stimulation handelt es sich um Techniken und Behandlungen, die die Haut anregen, um Patienten dabei zu helfen, ihre Aufmerksamkeit von schmerzhaften Empfindungen zu lenken. Zu den Techniken gehören heiße oder kalte Kompressen, Massage, transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS), Akupressur und kontralaterale Stimulation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.