So einfach können Sie Hohlräume zwischen den Zähnen vermeiden

So einfach können Sie Hohlräume zwischen den Zähnen vermeiden

„Zähneputzen und Zahnseide verwenden, um Hohlräume zu vermeiden.“ Klingt bekannt? Fast jeder weiß, dass sie bürsten (und Zahnseide) sollten. Aber weißt du warum?  

Während wir alle wissen, dass wir putzen und Zahnseide verwenden müssen, um unsere Zähne gesund zu halten, bleiben Karies ein allgemeines Problem, mit dem wir alle an einem oder anderen Punkt zu kämpfen haben:

Karies, eine Infektionskrankheit – ist nach der Erkältung die zweithäufigste Erkrankung .

Jeder vierte Erwachsene hat Karies, und mehr als die Hälfte der Teenager hatte Karies. Mundgesundheit wird oft als selbstverständlich betrachtet, ist jedoch ein wesentlicher Bestandteil unseres täglichen Lebens. Es ist nie zu spät, die Kontrolle über Ihre Mundgesundheit zu übernehmen und Zahnproblemen vorzubeugen.

Während Zähneputzen und Zahnseide zwei der wichtigsten täglichen Gewohnheiten für die Aufrechterhaltung gesunder Zähne und Zahnfleisch sind, gibt es einige andere einfache Maßnahmen, um Zahnschmerzen oder einen schlimmeren Zahnverlust zu vermeiden. 

Hier sind 5 Dinge, die die meisten Leute leicht tun können, um Hohlräume zu vermeiden.

1. Kennen Sie das Risiko für Ihre Kavität

Der erste Schritt, um die Kontrolle über Ihre Mundgesundheit zu erlangen, besteht darin zu wissen, wie hoch das Risiko für Ihre Kavität ist. Am besten wissen Sie dies durch eine umfassende zahnärztliche Untersuchung. Bei regelmäßigen Untersuchungen und Gesprächen mit Ihrem Zahnarzt wissen Sie, wo Sie stehen, welche Behandlungen erforderlich sind und welche Änderungen in der Mundhygiene und Ernährung hilfreich sein können. Sobald Sie Ihre Risikostufe kennen, verfolgen Sie einen spezifischeren und effektiveren Ansatz zur Verbesserung Ihrer Mundgesundheit.

Ein weiterer Vorteil der Kenntnis des Risikos Ihrer Kavität: Sie bestimmt auch, wie oft Zahnarztbesuche erforderlich sind. Je geringer das Risiko ist, desto seltener sollten Zahnarztbesuche erforderlich sein. Erkundigen Sie sich bei regelmäßigen Zahnuntersuchungen über Ihr Risikolevel mit Ihrem Zahnarzt.

2. Putzen Sie Ihre Zähne regelmäßig, richtig und mit der richtigen Bürste.

Dies ist der offensichtlichste Tipp, den Sie gehört haben, da Sie zu klein waren, um die großen Fahrten zu fahren. Aber lassen Sie uns Ihnen sagen, warum es für Ihre Mundgesundheit so wichtig ist – und für Ihre allgemeine Gesundheit.

Bürsten hilft, Bakterien loszuwerden!

Aufgrund der enormen Bakterien- und Plaquebekämpfungskraft, die in nur wenigen Minuten am Tag zur Verfügung steht, ist das Zähneputzen eine der einfachsten und effektivsten Methoden, um Hohlräume zu verhindern . Achten Sie darauf, nach dem Essen und vor dem Schlafengehen zu putzen. Das Bürsten vor dem Schlafengehen (nach dem nächtlichen Imbiss) ist besonders wichtig, da durch das Verweilen der Bakterien über Nacht eine Zahnschmelzbildung entsteht (die letztendlich zu Karies führt).

Die Verwendung eines antimikrobiellen Mundwassers hilft dabei, die Bakterien zu reinigen und den Atem zu erfrischen.

Möchten Sie im Laufe des Tages noch mehr Bakterien bekämpfen? Versuchen Sie nach dem Mittagessen bei der Arbeit zu putzen. Behalten Sie, wenn möglich, ein separates Zahnbürsten- und Pasten-Set bei, um die langen Lücken zwischen Morgen und Nacht zu füllen.

Richtige Bürsttechniken

  • Verwenden Sie eine Zahnbürste mit weichen Borsten und üben Sie einen leichten Druck aus. Beides kann dazu beitragen, das Risiko einer Zahnfleischverletzung zu verringern.
  • Legen Sie Ihre Zahnbürste in einem Winkel von 45 Grad gegen das Zahnfleisch. Bewegen Sie die Bürste in kurzen (zahnbreiten) Bewegungen sanft vor und zurück und bürsten Sie die äußeren inneren und Kauflächen der Zähne.
  • Verwenden Sie die Spitze der Bürste, um die Innenflächen der Frontzähne mit einem sanften Auf- und Abwärtshub zu reinigen.
  • Bürsten Sie Ihre Zunge, um Bakterien zu entfernen und Ihren Atem zu erfrischen.
  • Vergessen Sie nicht, Ihre Zahnbürste mindestens alle 3 oder 4 Monate auszutauschen.

3. Reduzieren Sie zuckerhaltige und säurehaltige Getränke – und trinken Sie mehr Wasser.

Benötigen Sie diesen Morgenlatte, eine tägliche Tasse Kaffee oder eine heiße Tasse Tee? Längerer Kontakt mit saurem Kaffee oder Tee mit Zähnen, der durch Zusatz von Zucker oder auch nur von Milch zugesetzt wird, kann das Risiko für neue Karies erhöhen. Mach weiter und geniesse deinen Kaffee! Aber versuchen Sie es bis zu 20 Minuten oder weniger und spülen Sie danach Ihren Mund mit Wasser aus.

Das Problem beim Trinken von Kaffee mit Hohlraum, der Zusatzstoffe wie Zucker, Sirupe und Sahne verursacht, besteht darin, dass schädliche Zucker über einen längeren Zeitraum in Ihrem Speichel verbleiben. Um dem entgegenzuwirken, trinken Sie etwas Wasser zusammen mit anderen Getränken, um Ihren Mund abzuspülen und zu verhindern, dass der Speichel zu süß wird und an den Zähnen frisst. Versuchen Sie auch, Kaffee aus einem Strohhalm zu trinken, wodurch diese zuckerhaltigen Flüssigkeiten von den Zähnen und vom Speichel ferngehalten werden.

Wie verhindert Trinkwasser Hohlräume?

Trinkwasser mit Fluorid ist eine der einfachsten und vorteilhaftesten Maßnahmen, die zur Verhinderung von Hohlräumen beitragen können. 

Wasser ist anders als alle anderen Getränke und ist bei weitem das gesündeste Getränk. Unser Körper besteht zu 60% aus Wasser. Wenn Sie mit Feuchtigkeit versorgt sind, hilft Ihr System dabei, gesunde Nährstoffe zu verteilen, Abfallstoffe zu beseitigen, Ihre Haut glänzt und Ihre Muskeln bleiben in Bewegung. Und – Trinkwasser hilft wirklich, dass Ihre Zähne gesund bleiben – vor allem wenn es fluoridiert ist.  

4. Gewöhnen Sie sich an Zahnseide

Wir wissen, niemand mag Zahnseide. Aber denken Sie einmal so: Unsere Zähne haben 5 Seiten, und alle müssen regelmäßig gereinigt werden. Selbst wenn wir jeden Tag putzen, reinigen wir nur drei dieser Seiten. Ohne Zahnseide reinigen Sie also nur etwa die Hälfte Ihrer Zahnoberfläche mit dem Putzen allein.

Und denken Sie daran, Zahnseide dauert nur ein paar Minuten pro Tag. Was können Sie sonst noch tun, um Ihre Gesundheit so zu verbessern?

Also, wie fängt man mit der Zahnseidengewohnheit an? Betrachten Sie es als „Multitasking“, etwas, das wir alle gerne machen. Versuchen Sie es mit Wischseiden, während Sie fernsehen oder ein Buch im Bett lesen. Idealerweise sollten Sie nach dem Essen oder vor dem Zubettgehen Zahnseide verwenden, wie beim Zähneputzen. Zahnseide ist jedoch tatsächlich einfacher und bequemer, weil Sie es unterwegs machen können. Es ist wirklich wie jede andere gesunde Angewohnheit – der Schlüssel fängt klein an und entwickelt eine Routine, die haftet.

5. Rauchen aufhören

Es ist bekannt, dass Rauchen und Tabakkonsum viele verschiedene medizinische Probleme verursachen können. Rauchen führt zu Krankheiten und Behinderungen und schädigt fast jedes Organ des Körpers. Über 16 Millionen Amerikaner leiden an einer durch Rauchen verursachten Krankheit.

Die meisten Menschen erkennen jedoch nicht den Schaden, den Rauchen und Tabakkonsum für Mund, Zahnfleisch und Zähne darstellen. Rauchen kann viel mehr als nur die Zähne färben – diese ungesunde Angewohnheit kann auch zu Zahnfleischerkrankungen, Zahnverlust und sogar Mundkrebs führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.