Verursachen Wurzelkanäle Krebs?

Die jüngste Dokumentation zu Netflix, Root Cause , sorgt für Aufsehen. Viele stellen die Sicherheit und Gültigkeit von Wurzelkanälen und deren möglichen Zusammenhang mit dem Wort „c“ in Frage – ja, Krebs. Der Parodontologe Dr. Scott Froum und der Endodontologe Dr. Omar Ikram entlarven die in der Dokumentation erhobenen Vorwürfe auf drei Ebenen, damit Sie mit Ihren Zahnarztpatienten intelligente Gespräche führen können.

Es ist schwer zu glauben, aber „Wurzelkanäle verursachen Krebs?“ ist eine echte Frage, die sich viele Patienten stellen, nachdem eine Dokumentation über Netflix mit dem Titel Root Cause ausgestrahlt wurde und sich für eine endodontische Therapie ausgesprochen hat, die mit einem Anstieg der Krebsraten in Zusammenhang steht. In diesem kurzen Artikel wird versucht, die in diesem Dokumentarfilm erhobenen Vorwürfe auf drei Ebenen zu entlarven, damit ein intelligentes Gespräch mit Ihren aktuellen und potenziellen Zahnarztpatienten geführt werden kann.

Theorie der fokalen Infektion

Die Theorie der diskutierten Ursachen dokumentarischen die Fokalinfektion Theorie legt nahe , dass chronische Krankheiten , die durch lokalisierte Infektionen verursacht werden. In der Dokumentation wurde diese Theorie als Grundlage verwendet, um festzustellen, dass eine chronische Entzündungsreaktion induziert wird, da nicht alle Bakterien in einem mit Wurzelkanal behandelten Zahn entfernt werden können. Es wurden Behauptungen aufgestellt, dass die mit diesen mit Wurzelkanal behandelten Zähnen verbundene chronische Entzündung zu systemischen Erkrankungen wie Krebs, Arthritis, Herzerkrankungen, chronischer Müdigkeit und Impotenz bei Männern führte.

Warum ist die Theorie der fokalen Infektion falsch?

Die Theorie der fokalen Infektion wurde 1922 von einem Zahnarzt namens Weston Price entwickelt. Das war vor 100 Jahren. Die wahre Wissenschaft hinter Wurzelkanälen und die Techniken zur Behandlung der apikalen Parodontitis wurden erst 1965 entwickelt, 45 Jahre nachdem die Theorie der fokalen Infektion verkündet worden war.  Da die Ursache für die Ätiologie der apikalen Parodontitis vor 100 Jahren nicht bekannt war, waren die Wurzelkanalbehandlungen sehr unterschiedlich, es wurden keine Protokolle erstellt, und die zu diesem Zeitpunkt durchgeführten Wurzelkanäle können nicht mit den heute durchgeführten Wurzelkanälen verglichen werden. Die modernen Konzepte der Endodontie, die Zahnärzte heutzutage anwenden – wie Spülen, Medikamente und mikroskopisches Debridement -, wären vor 100 Jahren keine gängige Praxis gewesen. Es wurde festgestellt, dass die Theorie der fokalen Infektion fehlerhaft war, da in den von Dr. Price durchgeführten Studien keine Kontrollgruppen vorhanden waren und Voreingenommenheit festgestellt wurde. Insgesamt hatte schlechtes experimentelles Design. Selbst wenn Sie immer noch an diese 100 Jahre alte Theorie glauben, würden die Wurzelkanaltechniken der Neuzeit nicht die gleichen Bakterien im Zahn zurücklassen wie die Wurzelkanäle, die vor einem Jahrhundert durchgeführt wurden.

Ursache und Wirkung

Die Definition von Ursache und Wirkung ist eine Beziehung zwischen Ereignissen oder Dingen, wobei eines das Ergebnis des anderen oder anderer ist. Dies ist eine Kombination aus Aktion und Reaktion. Korrelation wird andererseits als eine wechselseitige Beziehung zwischen zwei oder mehr Dingen definiert. Eine verwirrende Variable ist definiert als eine zusätzliche Variable, die in einer Studie nicht berücksichtigt wurde. Sie kann ein Experiment ruinieren und eine Korrelation nahe legen, obwohl es tatsächlich keine gibt.

Wie der Dokumentarfilm Ursache und Wirkung falsch einsetzt

In dieser Dokumentation wird von einem osteopathischen Arzt der Fall angeführt, dass 97% der Patienten mit terminalem Krebs (Brustkrebs) zuvor Wurzelkanalbehandlungen hatten. Aufgrund dieses Prozentsatzes wird behauptet, dass Wurzelkanäle Krebs verursachen. Ursache und Wirkung, klar und einfach. Das Problem mit dieser Begründung ist, dass die höchste Inzidenz von Frauen mit Brustkrebs im Alter zwischen 50 und 75 Jahren liegt. (3) In ähnlicher Weise liegt der Altersbereich, der die höchste Prävalenz von mit Wurzelkanal behandelten Zähnen aufweist, in demselben Altersbereich. (4) Die Aussage, dass Menschen mit Brustkrebs eine Wurzelkanaltherapie erhalten haben und die Wurzelkanaltherapie Brustkrebs verursacht, ist keine logische Aussage. Dies ist nicht Ursache und Wirkung. Diese Korrelation wird durch die verwirrende Variable des Alters weiter als falsch erwiesen.

Verweise

1. Kakehashi S., Stanley HR, Fitzgerald RJ. Die Auswirkungen chirurgischer Expositionen von Zahnfleisch bei keimfreien und konventionellen Laborratten. Oral Surg Oral Med Oral Pathol . 1965; 20 (3): 340 & ndash; 349.

2. Pallasch TJ, Wahl MJ. Die fokale Infektionstheorie: Einschätzung und Neubewertung. J Calif Dent Assoc . 2000; 28 (3): 194-200.

3. Niemand AM, Howlader N, Krapcho M, et al. (eds). SEER Cancer Statistics Review, 1975–2015. Tabelle 4.17. Krebs der weiblichen Brust (invasiv). Nationales Krebs Institut. Bethesda, MD. https://seer.cancer.gov/csr/1975_2015/ , basierend auf der SEER-Datenübermittlung im November 2017, veröffentlicht auf der SEER-Website im April 2018. https://seer.cancer.gov/csr/1975_2015/browse_csr.php? sectionSEL = 4 & pageSEL = sect_04_table.17 . Zugriff am 5. Juni 2018.

4. Hollanda AC, de Alencar AH, Estrela CR, Bueno MR, Estrela C. Prävalenz endodontisch behandelter Zähne bei einer erwachsenen brasilianischen Bevölkerung. Braz Dent J . 2008; 19 (4): 313 & ndash; 317.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.