Kurkuma für Hunde: Top 5 Vorteile, einschließlich für Krebs und Arthritis

Kurkuma für Hunde: Top 5 Vorteile, einschließlich für Krebs und Arthritis

Haben Sie jemals darüber nachgedacht, was Sie auf natürliche Weise tun können, um die Gesundheit Ihres Hundes zu verbessern? Etwas, über das Sie nachdenken sollten, ist Kurkuma für Hunde. Ist Kurkuma gut für Hunde? Im Allgemeinen kann es für Hunde sehr gut sein. Die Vorteile von Kurkuma sind für den Menschen äußerst beeindruckend, so dass es nicht wirklich verwunderlich ist, dass diese goldfarbene Wurzel auch für Haustiere sehr magisch sein kann.

Im Allgemeinen zeigt die aktive Komponente der Kurkuma, die als Curcumin bekannt ist, starke entzündungshemmende, antioxidative und chemopräventive Fähigkeiten . Wenn Sie sich fragen, kann ich meinem Hund Kurkuma gegen Schmerzen geben? Ja, Schmerzen sind tatsächlich einer der Hauptgründe, warum Tierhalter Kurkuma einnehmen. Es ist überhaupt nicht schwer, es in die Ernährung Ihres Hundes aufzunehmen. Sie können eine Kurkuma-Paste für Hunde in ihr Futter mischen, es ihnen in hausgemachten Kurkuma-Leckereien für Hunde geben oder vorgefertigte Leckereien oder Ergänzungen kaufen.

Ist Kurkuma sicher für Hunde? Es gilt allgemein als sicher für Hunde in kleinen Mengen. Sie finden es vielleicht sogar als Zutat in der aktuellen Nahrung Ihres Hundes, aber es wird wahrscheinlich nur verwendet, um die Farbe und den Geschmack zu verbessern, so dass es nicht genug gibt, um irgendwelche medizinischen Wirkungen zu erzielen. Aus diesem Grund sollten Sie in Betracht ziehen, die Ernährung Ihres Hundes mit diesem unglaublichen gesundheitsfördernden Gewürz zu ergänzen.

Sie fragen sich, wie viel Kurkuma sicher für meinen Hund ist? Machen Sie sich bereit, um Dosierungsempfehlungen und vieles mehr zu lernen!


Top 5 Kurkuma Vorteile für Hunde

Was heilt Kurkuma? Es kann auf natürliche Weise bei der Behandlung und Verbesserung einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen helfen, insbesondere im Zusammenhang mit Entzündungen. Kurkuma Vorteile für Hunde sind:

1. Kurkuma für Hunde mit Krebs

Ganzheitliche Tierärzte empfehlen Kurkuma häufig als natürliche Krebsbehandlung für Hunde. Laut dem Dogs Naturally Magazine erkrankt heute die Hälfte der erwachsenen Hunde an Krebs, und Kurkuma ist „eine großartige Möglichkeit, Ihren Hund vor Entzündungen und Krebs zu schützen.“ Der Hauptwirkstoff in Kurkuma ist Curcumin. Studien haben gezeigt , dass es Krebszellen töten kann  und verhindern, dass mehr wächst .

2. Kurkuma für Hunde Arthritis

Sie können auch versuchen, Kurkuma gegen Arthritis bei Hunden zu verwenden. Wie bei der menschlichen Arthritis handelt es sich bei der Hundearthritis um eine chronische Erkrankung mit einer Entzündung an der Wurzel . Als starkes entzündungshemmendes Mittel ist Kurkuma ein Top- Naturheilmittel für Arthritis . Eine 2014 veröffentlichte Studie untersuchte die Auswirkungen von Kurkuma auf Patienten mit menschlicher Arthrose. Die Studienergebnisse zeigen, dass die Supplementierung mit Kurkumaextrakt genauso wirksam war wie Ibuprofen,  jedoch weniger unerwünschte gastrointestinale Wirkungen aufwies.

3. Kurkuma für Hunde Zysten

Später in diesem Artikel gibt es ein Rezept für Kurkuma-Paste für den internen Gebrauch, aber Sie können auch Kurkuma-Paste für Hundezysten topisch verwenden. Fragen Sie zuerst Ihren Tierarzt, aber die interne und / oder externe Anwendung von Kurkuma kann wahrscheinlich dazu beitragen, die mit Zysten verbundene Entzündung zu lindern. Es ist auch ein großartiges natürliches Antiseptikum. Hunde können Talgzysten bekommen, kleine, langsam wachsende, nicht krebsartige Beulen unter der Haut. Eine Mischung aus Kurkumapulver, Kokosöl und Hamamelis kann topisch angewendet werden, um Talgzysten auf natürliche Weise zu behandeln .

4. Kurkuma für Hundewunden

Sie können Kurkuma-Paste topisch für kleinere Wunden wie Schnitte und Kratzer anwenden. Kurkuma hat  antimikrobielle Eigenschaften, so dass es Bakterien abtöten und eine Wunde desinfizieren kann. Es ist auch hervorragend zur Verringerung von Entzündungen geeignet. Untersuchungen haben ergeben, dass Kurkuma-Wirkstoff Curcumin ein natürliches Analgetikum ist. Eine topische Anwendung kann daher auch zur Schmerzlinderung beitragen. Beachten Sie jedoch, dass die kräftige Farbe der Kurkuma das Fell / die Haut Ihres Hundes vorübergehend gelblich färben kann.

5. Kurkuma für Hunde UTI

Bei Hunden sind Harnwegsinfektionen das Ergebnis einer Invasion von Bakterien. Sie können im unteren Harntrakt (unterhalb der Blase), in der Blase oder oberhalb der Blase (in den Nieren) auftreten. Einige Tierhalter sind sowohl für sich als auch für ihre vierbeinigen Freunde besorgt über Antibiotikaresistenzen und suchen nach natürlichen Heilmitteln für Hunde-Harnwegsinfekte. Die kombinierten Fähigkeiten der Kurkuma, Bakterien abzutöten, Entzündungen zu lindern und Schmerzen zu lindern, machen sie zu einer von mehreren Optionen, die Hundebesitzer oft als natürliches HWI-Mittel in Betracht ziehen .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.