IST MEIN MUTTERMAL GEFÄHRLICH?

IST MEIN MUTTERMAL GEFÄHRLICH

Muttermale sind sehr häufig und verursachen in vielen Fällen keine Probleme. In einigen Fällen können Sie jedoch mit ihrem Aussehen unzufrieden sein oder sich fragen, ob sie mit medizinischen Problemen in Verbindung gebracht werden. 

Wir sprachen mit den Experten der DERMATOLOGIE IM KÖ-BOGEN der Privatklinik Fachabteilung für Dermatologie in Düsseldorf über Muttermale und wann sie gefährlich sein können:

WAS IST EIN MUTTERMAL?

Ein Muttermal ist ein farbiger Hautfleck, der bei der Geburt oder in den ersten Lebensmonaten vorhanden ist. Einige sind nur eine Änderung der Farbe der Hautoberfläche, während andere angehoben sind oder in das Gewebe unter der Haut greifen. 

Sie sind in vielen Farben erhältlich, darunter Braun, Schwarz, Rot, Lila, Blau, Rosa und Weiß. Muttermale können klein sein und sich in einem Bereich befinden, der nicht leicht zu erkennen ist, z. B. im Nacken. Oder sie können groß und leicht erkennbar sein, besonders wenn sie im Gesicht sind.

WAS SIND EINIGE HÄUFIGE ARTEN VON MUTTERMALEN?

Es gibt viele verschiedene Arten von Muttermalen, darunter die folgenden:

  • Muttermale:  auch angeborene Nävi genannt, betrifft etwa 1% der Bevölkerung
  • Café-au-lait-Flecken:  Hellbraune oder braune Flecken, normalerweise oval
  • Mongolische Flecken:  sehen aus wie blaue Flecken und treten häufig am Gesäß, am unteren Rücken, am Rumpf oder an den Armen auf. Sie sind häufiger bei Menschen mit dunklerer Haut.
  • Makula-Flecken:  sehr häufig und sind schwach rot oder rosa und flach. Sie können sich im Gesicht („Engelsküsse“) oder im Nacken („Storchenbisse“) befinden. Angels Küsse verblassen oft und obwohl Storchbisse normalerweise bleiben, sind sie mit Haaren bedeckt.
  • Hämangiome:  als oberflächlich (einschließlich „Erdbeerflecken“) oder tief eingestuft. Der oberflächliche Typ ist häufig erhöht und hellrot, und tiefe Hämangiome sind gewöhnlich bläulichviolett. Sie wachsen oft schnell, verfärben sich weißlich-grau und schrumpfen dann normalerweise.
  • Portweinflecken:  lila bis rote Muttermale, die sich oft im Gesicht befinden und sich mit der Zeit ändern können

SOLLTEN SIE ÜBER MUTTERMALE BESORGT SEIN?

Muttermale sind normalerweise harmlos, aber in einigen Fällen können sie kosmetische Probleme verursachen, schnell wachsen oder ein Zeichen für eine Grunderkrankung sein.

Zum Beispiel haben größere Muttermale ein leicht erhöhtes Risiko, an Krebs zu erkranken. Das Vorhandensein mehrerer Café-au-lait-Spots, die größer als ein Viertel sind, wird manchmal mit einer genetischen Störung in Verbindung gebracht, die ein abnormales Wachstum von Zell- oder Nervengewebe verursacht (Neurogibromatose). 

Und Portweinflecken können mit Glaukom, Krampfanfällen oder anderen medizinischen Problemen in Verbindung gebracht werden.

WANN SOLLTEN SIE EINEN ARZT WEGEN EINES MUTTERMALS AUFSUCHEN?

Wenn Sie irgendwelche Bedenken haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um das Muttermal Ihres Kindes zu klären, oder wenn Sie ein Erwachsener mit einem Muttermal sind. 

Ihr Arzt kann zugrunde liegende Probleme ausschließen und in einigen Fällen ein Muttermal mit versteckenden Kosmetika oder Medikamenten behandeln. Manchmal kann auch ein Muttermal operativ entfernt werden.

Wenn Sie über ein Muttermal besorgt sind, vereinbaren Sie noch heute einen Termin für eine Bewertung bei einem spezialisierten Hautarzt in Ihrer Nähe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.