6 Gründe, warum Sie Ihren Hautarzt aufsuchen sollten

6 Gründe, warum Sie Ihren Hautarzt aufsuchen sollten

Mit den Dutzenden von Besprechungen, Besorgungen und Ereignissen, die jeden Tag auf Ihrer To-Do-Liste stehen, ist es schwierig genug, ins Fitnessstudio zu gehen, geschweige denn all Ihre routinemäßigen medizinischen Besuche im Auge zu behalten. Während Sie wissen, dass Sie Ihre jährlichen körperlichen und gynäkologischen Termine buchen müssen, können scheinbar weniger dringende Besuche – wie der jährliche Hautcheck, den Sie bei Ihrem Dermatologen durchführen sollten – auf der Strecke bleiben.

Da jedes Jahr Millionen von Hautkrebserkrankungen diagnostiziert werden, sollte ein Besuch bei Ihrem Dermatologen nicht ganz unten auf Ihrer To-Do-Liste stehen. Abgesehen von der Bedrohung durch das C-Wort gibt es Hunderte anderer Hauterkrankungen, die nicht mit rezeptfreien Medikamenten behandelt werden können. Bevor Sie also mit Google zur Selbstdiagnose eines harmlosen, lästigen Hautproblems fahren, sollten Sie sich über diese schwerwiegenderen Bedingungen informieren, die einen Fachmann erfordern.

1. Sie erkennen einen Leberfleck, der unregelmäßige Ränder hat oder dessen Form oder Größe sich ändert.

Die meisten Menschen haben Muttermale, Sommersprossen oder Muttermale. Zusammen mit diesen natürlichen Körpertat kommt die ernsthafte Möglichkeit, dass sie sich im Laufe der Zeit verändern könnten. Während diese Entwicklung völlig harmlos sein kann, signalisieren bestimmte Symptome etwas Schwerwiegenderes. „Eine Veränderung eines Leberflecks oder Wachstums am Körper, die juckt, blutet oder nicht von selbst heilt, ist im Allgemeinen das erste Anzeichen von Hautkrebs“ , sagt Dr. Joel Schlessinger, zertifizierter Dermatologe und RealSelf- Berater, gegenüber SELF. „Während Sonneneinstrahlung die Hauptursache ist, erhöht die Verwendung von Solarien auch das Risiko, da sie ultraviolette Strahlung emittieren, die zwei- bis dreimal so stark ist wie die Sonne auf ihrem Höhepunkt.“

Wenn ein Melanom früh erkannt wird, kann es häufig operativ entfernt werden. Sobald es sich jedoch ausgebreitet hat – was ziemlich schnell geschehen kann – ist es erheblich schwieriger zu heilen. Auch wenn Sie nicht sicher sind, ob ein Leberfleck Anlass zur Sorge gibt, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Hautarzt. „Er oder sie wird die Läsion mit einem Werkzeug untersuchen, das Dermatoskop genannt wird“, sagt Dr. Tsippora Shainhouse, eine Dermatologin aus Beverly Hills, zu SELF. „Wenn es verdächtig aussieht, wird die Stelle biopsiert und zur weiteren Untersuchung an ein Labor geschickt . ”

2. Sie haben einen schmerzhaften, zystischen Pickel, den Sie schnell loswerden müssen.

Diese Knötchen in Golfballgröße, die höllisch weh tun, scheinen immer kurz vor einem großen Date oder einer wichtigen Präsentation aufzutauchen. „Dies ist als zystische Akne bekannt, die wie andere Formen von Akne rot, entzündet und gereizt erscheinen kann“, sagt Dr. Dendy Engelman, Dermatologe bei Manhattan Dermatology and Cosmetic Surgery in New York City, gegenüber SELF. „Obwohl zystische Akne schmerzhaft und empfindlich ist, bildet sie nicht wie andere Pickel einen ‚Kopf‘.“

Im Gegensatz zu normalen Pickeln wird zystische Akne nicht durch mangelnde Gesichtsreinigung oder Schmutz und Schmutz verursacht. Es ist das Ergebnis von hormonellen Schwankungen, Stress und Bakterien, die viel schwerer zu kontrollieren sind. „Zystische Akne ist nicht immer vermeidbar, insbesondere wenn sie in Ihrer Familie auftritt. Der beste Weg, um Ausbrüche zu minimieren, ist ein Hautarztbesuch“, sagt Schlessinger. Ein einfacher Besuch bei Ihrem Dermatologen beinhaltet wahrscheinlich die Injektion eines verdünnten Steroids, um die Schmerzen und Entzündungen zu lindern und die Heilung zu beschleunigen. Während längerfristige Behandlungen von Patient zu Patient unterschiedlich sind, können sie topische Retinoide, Accutane, Antibiotika und sogar Geburtenkontrolle umfassen.

3. Ihre Haut ist trocken, juckt und gereizt – und die OTC-Cortisoncreme schneidet sie nicht.

Man könnte meinen, ein kleiner Ausschlag wäre zu Hause mit einer der vielen Hautpflegesalben in den Gängen der Drogerie leicht zu behandeln. Aber die meisten Menschen erkennen nicht, dass ihre juckende, schuppige Haut mehr als eine saisonale Nebenwirkung ist. Es könnte eine häufige chronische Hauterkrankung sein, die als Ekzem bekannt ist. „Jeder Fall von Ekzemen ist anders und die Behandlung dieser Erkrankung kann so einfach sein wie das Wechseln von Reinigungsmitteln oder eine noch größere Änderung des Lebensstils, die Ihr Dermatologe schnell vorschlagen wird“, sagt Schlessinger. „Nach der Untersuchung Ihrer Haut und der Überprüfung Ihrer Krankengeschichte wird er oder sie verschiedene Balsame oder Cremes für milde Fälle und Kortikosteroid-Injektionen für schwerere Fälle empfehlen.“ Weitere Optionen sind Lichttherapie, feuchte Bandagen und sogar orale Medikamente.

4. Sie haben raue, schuppige Stellen auf Kopfhaut, Knien, Ellbogen oder im unteren Rückenbereich.

Oft ist die Wurzel dieses juckenden, roten Zustands Psoriasis. „Psoriasis wird durch eine Autoimmunerkrankung verursacht, bei der das Immunsystem Signale sendet, die den Hautzellen sagen, dass sie zu schnell wachsen sollen“, sagt Schlessinger. „Dies bedeutet, dass der Körper diese Hautzellen nicht schnell genug ablösen kann, was dazu führt, dass sie sich auf der Hautoberfläche ansammeln und rote, verdickte, silbrige Schuppen verursachen.“

Kaltes Wetter oder etwas so Einfaches wie eine Erkältung kann leicht ein Aufflammen der Psoriasis auslösen. Und wie bei einem Ekzem beinhaltet eine Diagnose normalerweise eine Hautuntersuchung und einen Blick in Ihre Krankengeschichte durch Ihren Dermatologen. „Es gibt verschiedene Methoden zur Behandlung von Psoriasis, einschließlich Lichttherapie, Verschreibungen und topischen Cremes“, sagt Schlessinger. „Einige Dermatologen empfehlen auch Produkte mit Wirkstoffen wie Salicylsäure oder Kohlenteer.“ Ihre spezifische Behandlung hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen ab – ist aber besser, als den Psoriasis-Sturm alleine zu überstehen!

5. Sie verlieren mehr Haare als gewöhnlich oder bemerken eine kahle Stelle.

Während es natürlich ist, hier und da ein paar Haare zu verlieren – tatsächlich verliert die durchschnittliche Person zwischen 50 und 100 Haare pro Tag -, könnte eine wachsende kahle Stelle, ein sich verbreiternder Teil oder ein deutlicher Haarausfall Anzeichen für etwas Ernsthafteres sein. „Haarausfall ist meistens erblich bedingt, kann aber auch das Ergebnis einer Diät sein, der wichtige Vitamine, Nährstoffe, Mineralien oder Proteine ​​fehlen – oder das Ergebnis von Gewichtsveränderungen oder Crash-Diäten“, sagt Schlessinger. „Wenn es das Ergebnis einer schlechten Ernährung ist, ist es normalerweise vorübergehend, aber es kann einige Zeit dauern, bis das Haar wieder seine natürliche Dicke erreicht hat.“

Darüber hinaus kann Haarausfall nach der Geburt häufig auftreten, wenn bei Frauen signifikante Veränderungen des Haarvolumens auftreten können. „Ein Anstieg des Östrogens während der Schwangerschaft führt dazu, dass das Haar voller und üppiger wird, aber nach der Geburt beginnt sich der Östrogenspiegel zu regulieren und das Haar fällt aus, wenn es seinen normalen Zyklus wieder aufnimmt“, sagt er. Um zu beurteilen, was los ist, wird Ihr Dermatologe Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen und, sobald die Ursache ermittelt ist, Ihre verschiedenen Behandlungsoptionen, einschließlich topischer und oraler Medikamente, besprechen. „Ein Haarzugtest – so unattraktiv es auch klingt – kann erforderlich sein, um die Menge des Haarausfalls und das Stadium des Haarwuchses zu bestimmen, in dem sich die Haare ablösen“, sagt Engelman.

6. Ihre Haut ist anhaltend rot und gerötet, fast so, als würden Sie rot werden.

Rot ist vielleicht Ihre Lieblingsfarbe für Blumen oder Farbtöne für Ihr Schlafzimmer, aber wenn es Territorium über Ihren Körper und Ihr Gesicht beansprucht, sieht es nicht so gut aus. „Oft sind rote, gerötete Haut, gebrochene Blutgefäße, Entzündungen und rote Beulen, die wie Akne aussehen, das Ergebnis von Rosacea“, sagt Schlessinger. „Obwohl die genaue Ursache dieser Hauterkrankung unbekannt ist, gibt es viele Faktoren, die Symptome wie Sonneneinstrahlung, Wind, kaltes Wetter, heiße Getränke, Alkohol, scharfes Essen, Stress und sogar Bewegung verschlimmern.“ Mit anderen Worten, praktisch alles, was Sie tun, kann Ihre Rosacea verschlimmern.

Wenn Sie eine solche Spülung bemerken, wenden Sie sich an Ihren Hautarzt, der Ihnen ein verschreibungspflichtiges Medikament oder IPL-Behandlungen (Intensive Pulsed Light) empfehlen kann. „IPL-Behandlungen liefern sanft präzise Mengen intensiven gepulsten Lichts durch die Hautoberfläche, um Rosacea im Gesicht, am Hals und auf der Brust zu behandeln“, sagt Schlessinger. Ihre beste Wahl, um wiederkehrende Rosacea-Schübe zu verhindern? Vermeiden Sie extreme Temperaturen (heiß und kalt), tragen Sie immer Sonnenschutzmittel, senken Sie die Temperaturen erhitzter Getränke mit Eiswürfeln, drehen Sie die Hitze herunter und lassen Sie zu Hause einen Luftbefeuchter laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.